Gametalk – Grand Theft Auto V

Teilnehmer:

avatar Carsten
avatar Timo

GTA5

Besser spät als nie – seit zwei Monaten ist dieses Monstrum von Videospiel endlich erhältlich. Ein Blockbuster allererster Güte, wenn nicht sogar die Definition eines Blockbusters im Videospielsektor. Die Rede ist natürlich von Grand Theft Auto V, welches ganze fünf Jahre nach dem Vorgänger endlich das Licht erblickt hat. So lange mussten wir noch nie auf einen GTA-Teil warten. Hat sich die Wartezeit gelohnt? Dieser und anderer Fragen gehen wir in diesem Gametalk nach. Seid wie immer gewarnt: Unsere Gametalks richten sich an Leute, die das Spiel bereits gespielt haben, denn wir halten uns mit Spoilern nicht zurück. Viel Spaß!

SPOILER WARNING

weiterführende Links zur Sendung:
Take a Road Trip to GTA V’s Most Badass Real-Life Locations
Rockstar doesn’t recommend installing GTA5 play disc on Xbox 360
Katastrophaler Start für GTA Online
GTA Online Spieler bekommen 500.000 (ingame-) Dollar geschenkt

Intro: Castlemania 2010 (Benjamin Briggs) auf overclocked remix
Outro: Trevor Phillips calls Rockstar

  • SecondUnitTamino

    Hab das Spiel gerade durchgespielt und war in der Diskussion meist eher auf Carstens Seite, aber nicht immer, hehe. Ich war seit GTA 2 neu war durchgehend riesiger GTA Fan. Ich habe damals dieses Spiel gefressen wie kein anderes. Als dann 3 rauskam war ich übelst geflashed und habe das wahnsinnig viel gespielt, nur um dann bei Vice City noch eine Schippe draufzulegen und bei San Andreas im Grunde nichts anderes mehr zu spielen. Ich denke ich habe in meinem Leben von all meinen je ausprobierten Videospielen wohl so um die 10% verschiedene GTA Teile gespielt, also wirklich EINE MENGE. Umso mehr habe ich mich natürlich auf Teil 4 und 5 gefreut, jetzt wo ich endlich meine PS3 habe. Da versehentlich Teil 5 umsonst bei meiner PS3 dabei war (ich beschwere mich nicht), habe ich jetzt doch mit 5 angefangen und bin ehrlich gesagt eher zwiegespalten in vielen Aspekten.

    Das Spiel hat mich bei aller technischer Brillanz und fast durchgehend großartigen Missionen nicht so richtig vom Hocker gehauen. Mich haben sehr viele Kleinigkeiten gestört, die mir persönlich gerade bei GTAs immer sehr wichtig sind. San Andreas habe ich ungelogen mindestens 10 mal durchgespielt, das letzte Mal vor einem Jahr oder so und ich habe es jedes Mal geliebt. Ich mag die Rollenspielelemente, die gesamte Story mit ihren vielen verschiedenen Schauplätzen und vor allem die extrem geilen Fahrzeuge und deren Physik.

    Eines der wohl größten Probleme bei GTA V: die Story ist für mich genau wie für Carsten kaum vorhanden. Es war immer so nach dem Motto, joa, wir sind ja Gangster und sollten mal irgendwas ausrauben und dann ists irgendwann einfach vorbei. Fand ich schade, weil die Charaktere und die Settings eigentlich sehr cool waren. Ich fand Franklin dabei auch am schwächsten, der hat mich viel zu sehr an CJ erinnert. Ihn z. B. weiblich zu machen (wie ihr ja auch sagtet), wäre richtig, richtig cool gewesen. Die Story war bei San Andreas und besonders bei Vice City einfach toll. Sie hatte immer einen großen Bogen und ein richtig tolles Ende. Hier war sie irgendwie nur Mittel zum Zweck für die Missionen. Ich hatte wie ihr auchb das Gefühl, dass oft irgendetwas in die Länge gezogen wurde, damit man noch mehr Missionen unterbringen konnte. Die einzelnen Missionen für sich betrachtet fand ich allerdings zu mindestens 90% wirklich toll, besonders alle Shoot-Outs haben super Spaß gemacht.

    Ich kann die Kritik am Kampfsystem überhaupt nicht verstehen. Es ist natürlich Pflicht, dass Auto-Aim auszuschalten (ihr Banausen!). Sonst passiert doch alles automatisch, wo ist da der Sinn zu spielen? Man will doch selber was tun oder nicht? Oder fahrt ihr auch zu jeder Mission mit dem Taxi? Mir hat es super Spaß gemacht, mich hinter allen möglichen Objekten zu ducken und mir mit Gangs, Cops oder FBI Agenten tolle Straßenschlachten zu liefern. Da hab ich mich teilweise wie im Film HEAT gefühlt.

    Ich kann ebenfalls zu 0% die Kritik an der Steuerung der Personen nachvollziehen. Zum ersten Mal sahen die Bewegungen halbwegs echt aus, fand ich früher immer etwas peinlich. Man kann als Fußgänger eben nicht in einer halben Sekunde von 0 auf Top Speed beschleunigen, fühlt sich jetzt alles viel glaubwürdiger an.

    Die Grenzpolizei-Missionen waren doch super lustig. Wo ist da das Problem? Ist doch genau der Satirestil von GTA. Es muss doch nicht nur die super Gameplay-Intensiven Missionen geben, manche sind doch einfach nur für die Atmo oder als passender Witz dabei. Hab die super gerne gemacht. Das mach ich doch zig mal lieber als Autos abzuschleppen. Außerdem haben die jetzt nicht super viel Zeit in Anspruch genommen. Ich fand auch die Alien/Clown Kämpfe und Rampages ganz nett. Das war ein so kleiner Teil der gesamten Missionen, ich fand es lustig.

    Ebenfalls interessant, dass ihr die Special Abilities so selten benutzt habt. Ich hab die vor allem mit Trevor dauernd genutzt. Aber vielleicht braucht man sowas nicht, wenn man mit Auto-Aim spielt, mimimi 🙂

    Was mich definitiv am aller, allermeisten gestört hat, ist das Verhalten der Flugobjekte. Als ich zum ersten Mal in einem Flugzeug saß, wusste ich sofort, dass ich mich in diesem Spiel niemals, NIEEEEEMALS wieder freiwillig in eines setzen würde. Es macht mir exakt 0 Spaß mit dieser fürchterlichen Kamera zu fliegen. Ich krieg da Kopfschmerzen von. Und dann auch noch dieses dämliche Gewobbel bei Hubschraubern. Das ist doch nicht realistisch, das ist einfach nur ätzend. Warum sollte man in echt nen Hubschrauber nicht gerade halten können? Bei San Andreas bin ich den ganzen Tag mit Kampfjets (boa, dieser Senkrechtstarter, von dem schwärme ich immer noch) und Kampfhubschraubern durch die Gegend gekurved, weil es so einen Spaß gemacht hat. Bei GTA V, halte ich es keine Sekunde aus. Wieso soll das so cool sein wie ein Flugsimulator? Wenn es nur in der First Person diese Tilted Cam gäbe, fänd ich es ok oder wenn man es wenigstens wahlweise machen könnte, aber so, nein, einfach furchtbar, kann ich wirklich keine Sekunde lang aushalten. Für mich gibt es hier also quasi keine Flugobjete und das ist ein riesiges Manko.

    Generell hat mich auch die Fahrphysik der Autos auch nicht vom Hocker gehauen. Ich fand alle Wagen einfach viel zu lahm. Es gab keine Autos mit denen man mal richtig Gas geben konnte. Wenn man sich in San Andreas mal in den Infernus gesetzt hat (am besten noch mit Nitro, was es hier leider auch nicht mehr gibt), dann weiß man, dass man den fast nur auf der Autobahn auf Top Speed bekommen hat, weil der einfach so krass abging. Hier hing ich selbst bei den vermeintlichen Sportwagen immer sofort auf Topspeed und hab mich wie ne Oma mit Krückstock gefühlt. Es war außerdem eine “Mädchenfahrpysik”. Bei San Andreas hat es dich sofort vom Bike gehauen oder dein Wagen hat sich überschlagen, wenn du nicht richtig gefahren bist. Hier verzeihen dir die Fahrzeuge alles und dun kannst sogar noch rumwackeln wenn dein Wagen auf dem Kopf steht, na ja. Und habt ihr euch mal die Geräusche der Fahrzeuge angehört? Alles viel zu leise, da verspüre ich kein Benzin im Blut. Bei San Andreas bin ich immer mit getunten Muscle Cars durch die Prärie geheizt und hab mich wie nen echter Amerkianer gefühlt, die Autos hier haben anscheinend alle nen VW Golf Motor. (Ich übertreibe hier vielleicht ein kleinwenig, hehe)

    Was mich auch noch gestört hat war das Waffensystem. Nach 20-30% im Spiel hat man im Grunde alle Waffen, die man braucht (gibt später halt noch ein paar leicht bessere Maschinengewehre) und man kann schließlich ALLE Waffen auf einmal dabei haben. Ich finde es muss langsam mal bei GTA eingeführt werden, dass man sich auf vielleicht 3 Waffen festlegen muss und wenn man eine neue will, muss man eine alte zuhause lassen. Es macht einfach keinen Sinn, dass jeder Charakter nen halbes Waffenlager dabei hat. Das macht die Missionen oft auch zu einfach, wenn man mal eben kurz den Raketenwerfer und die Minigun “aus dem Rucksack holt”. Ich hab mir das irgendwann einfach verboten und sozusagen mit Handicap gespielt 🙂 Das war bei den anderen GTAs aber natürlich auch nicht anders. Ich hätte mir da nur endlich mal eine Veränderung zum Realismus gewünscht.

    Generell war das Spiel natürlich trotzdem top und hat mir eine Menge Spaß gemacht, auch wenn ich hier viel gemeckert habe. Die Missionen waren insgesamt wohl so gut wie in keinem anderen GTA. Bei den früheren Spielen haben mich viele Missionen oft frustriert oder einfach gelangweilt, aber durch die vielen Checkpoints innerhalb der Missionen war ich nie frustriert und habe sogar manchmal gehofft, dass ich sterbe, damit ich nochmal den Abschnitt spielen darf 🙂 Ich habe nur das Gefühl, dass man viele Probleme eigentlich ohne großen Aufwand hätte beheben können, wenn man etwas mehr Energie ins Konzept und weniger ins Programmieren gesteckt hätte.

    Ich habe GTA 4 nie gespielt aber werde mir das sicher auch noch mal zulegen. Bin gespannt, wie es im Vergleich zu GTA V wirkt. Fast jeder findet es ja anscheinend deutlich schwächer. Insgesamt würde ich nicht sagen, dass GTA V besser ist als Vice City oder San Andreas, eigentlich nicht mal als GTA 2 (wobei der Vergleich natürlich äußerst schwierig ist. GTA 3 schlägt es aber sicher. Vor allem die Geschichte mit den Flugzeugen und das Fehlen einer vernünftigen Story hat mich einfach zu sehr gestört. Insgesamt wäre es für mich wohl eine 8 von 10, was natürlich immer noch TOP ist, nur eben nicht für das “größte und teuerste Spiel aller Zeiten”.

    Meine GTA Reihenfolge (Teil 1 und 4 kenne ich nicht):

    1. SA
    2. VC
    3. 2
    4. V
    5. 3

    • tinkengil

      Whoa, Tamino, aus deinem Beitrag könnte man ja fast einen eigenen Podcast machen. Super Kritik! Ein paar Worte dazu:

      Wenn dir die Shootouts so gut gefallen haben, dann solltest du wirklich schleunigst GTA 4 samt Zusatzcontent zulegen. Was für mich der größte Kritikpunkt am vierten Teil war (zu viele identische Missionen – Shoutouts only), könnte für dich der größte Spaßfaktor sein 😉
      Bedenken solltest du aber, dass GTA 4 noch “entschleunigter” wirkt als GTA 5. In beiden Fällen liegt es mit Sicherheit an den Hardwarelimits der Konsolen, ansonsten hätte Rockstar mit Sicherheit auch schnellere Fahrzeuge eingebaut. Diese Limits sieht man ja überall, und geben Hoffnung, dass Teil 5 doch noch eine Version auf den neuen Konsolen bekommt. Bist du mal mit dem Uboot gefahren und aufgetaucht? Das gerät dann zu einer kompletten Diashow…

      Für mich ist GTA 5 aber immer noch ein toller “Flugsimulator”. Ich habe die Flugschule genossen (und Rockstar sei verdammt, dass es die Kunstflugmissionen nur bei der Special Edition als Zusatzcontent gibt), und bin wirklich viel mit den Düsenstrahlflugzeugen unterwegs gewesen. Die Helikopterbedienung finde ich auch etwas anstrengender als in früheren Teilen, dennoch macht es sauviel Spaß, damit durch die Häuserschluchten zu fliegen. Mit dem Taxi bin ich nie zu irgend welchen Missionen gefahren, aber wenn es ging, habe ich meist einen Luftweg dorthin gesucht. Das ist für mich GTA!

      Das Waffensystem ist sicherlich nicht optimal. Bei GTA 4 hat mich gestört, dass immer alle Waffen weg waren, wenn man verhaftet wurde. Im Gegensatz dazu kam man dort sehr schnell an genug Geld, um sich ständig neu einzudecken – bei Ammunation war ich Stammkunde 🙂
      Hier ist es anders – Geld habe ich im Spielverlauf eher langsam verdient und eigentlich immer an der Börse gehalten, dafür blieben aber auch meine Waffen bei mir. Stattdessen konnte man diese aufrüsten, was ich aber auch nur für 1 oder 2 Waffen genutzt habe, die ich am meisten verwendet habe.

      Ich frage mich nun, wie es mit GTA weiter geht. Die angesprochene Option, das Spiel noch auf die neuen Konsolen zu portieren, könnte man ja damit verknüpfen, einen weiteren Storypfad mit ein oder zwei neuen Characteren einzuführen. So wie die Episodes of Liberty City bei GTA 4 eben auch. Raum ist definitiv genug da, viele Winkel von San Andreas habe ich noch gar nicht kennengelernt. Einige Areale kommen eh viel zu kurz, wie zum Beispiel die Militärbasis. Der nächste richtige GTA Teil sollte aber mal in einem komplett neuen Setting spielen. In der bisherigen Historie gab es ja nur einen Abstecher raus aus Liberty City, Vice City oder San Andreas (London 1969) – da muss es doch noch was anderes geben!

      Eine persönliche Spielempfehlung noch für dich: Schau dir mal LA Noire an. Ist auch von Rockstar, spielt in L.A. im Jahre 1947 und du spielst einen Polizisten, der in verschiedenen Dezernaten einige Fälle aufklären soll. Quasi GTA mal aus Sicht “der Guten”, in einem richtig tollen Setting und in ganz großartigem Film Noir Stil.

      • SecondUnitTamino

        Danke für die Empfehlung. Nach GTA 4 werde ich mich dann mal an LA NOIRE versuchen. Ich hätte wahrscheinlich noch doppelt so lange hier schreiben können, aber ein paar wichtige Sachen habe ich wirklich vergessen.

        Erstens: die Polizei! Ich meintet ja, glaube ich, eher, dass ihr es recht einfach fandet, ihr zu entkommen. In den Missionen mag das stimmen – da war die Polizei auch selten sonderlich wichtig, man hat ja meist andere Gegner gehabt, aber außerhalb der Missionen würde ich da vehement widersprechen. Ich habe auch in unglaublich vielen Reviews und Kommentaren zum Spiel gelesen, dass sich sehr viele Leute an der überpowerten Polizei stören. Das Ding dabei ist, dass es den 1 Stern Modus im Grunde nicht mehr gibt, da der fast sofort auf 2 Sterne hochspringt, auch wenn man keine erneuten Verbrechen begeht. Ich habe zum Beispiel gestern wirklich versehentlich nen Typen mit meinem Fahrrad angefahren und sofort ist Polizei hinter mir und schießt auf mich. Innerhalb von einer Minute habe ich dann 3 Sterne und 5 Copcars und nen Hubschrauber hitner mir, die mich sofort niedermachen. Das nimmt schon den Spaß raus.
        Bei 2 Sternen kommt man mit den Cops noch klar und es macht Spaß, sich Verfolgungsjagden zu liefern, aber sobald man 2-3 Cops erledigt hat, gehts hoch zu 3 Sternen und dann wird es sofort nur noch lächerlich. Die haben IMMER innerhalb von 10-20 Sekunden einen Hubschrauber und der kann auch bei Tempo 100 zielgenau deine Reifen zerschießen. Das macht einfach keinen Spaß. Außerdem sind die Copcars immer schneller als du, auch wenn du selber in einem sitzt. Und wenn du in nem riesigen Wüstengelände gerade die Meute hinter dir gelassen hast, spawnen links und rechts neue Polizisten. Auf dem Land ist es fast unmöglich, mit 3+ Sternen den Cops zu entkommen. Du hast ja sofort 1-2 zerschossene Reifen und es gibt nichts zum Verstecken. In der Stadt ist es zwar besser, aber auch da komme, ich im Grunde nie zu 4 oder 5 Sternen, weil vorher schon fast immer mein Auto vernichtet wird. 4 und 5 Sterne sind aber im Grunde eh Wurst, da es dann so lächerlich schwierig wird, dass man eh nichts machen kann und sofort tot ist. Man kann hier nur überleben, wenn man einen gepanzerten Wagen mit kugelsicheren Reifen hat. Für mich hat das früher einfach mehr Spaß gemacht, als es wirklich erst bei 5 bis 6 Sternen so richtig schwierig wurde. Ich als alter GTA 2 Fan will ab und zu auch einfach mal eine richtig lange Verfolgunsjagd haben, die mich eben nicht schon ab 3 Sternen in völlige Panik versetzt.

        Was die vielen ungenutzten Areale der Map angeht, hat es mich auch total gewundert, dass die überhaupt da sind, wenn man nichts mit ihnen macht (wobei die ja auch echt detailiert gemacht sind). Die Militärbasis kommt nur in einer Heist-Mission vor (und da nur bei der einen Option), dieses total geil aussehende Riesen-Gefängnis wird gar nicht benutzt (hatte mich da schon voll auf eine Mission gefreut) und auch ansonsten gibt es wahrscheinlich 30% der Map, auf denen man sich nie aufgehalten hat. War bei SA nicht so krass und da war die Map auch riesig.

        Drittens: Die Heists haben ja wahrscheinlich den meisten Leuten genau wie mir sehr viel Spaß gemacht, aber ich frage mich, warum es davon nur so wenige gibt. Es wird da ja auch dieses Crewmember-Auswählen eingeführt, aber das konnte man im ganzen Spiel nur 3 oder 4 mal machen, wenn ich mich richtig erinnere. Und außerdem ist die Memberauswahl doch etwas dürftig: der eine kann alles und ist teuer, der andere kann nichts und ist fast umsonst. Ein bisschen mehr Auswahl wäre da nett gewesen, vor allem eben Leute mit Stärken UND Schwächen. Auch wenn man ja noch ein paar Typen freischalten kann, hilft das wenig, wenn man die erst nach der Hälfte des Spiels findet und man dann nur noch 1-2 Heists mit denen machen kann. Ich weiß, dass diese Missionen wohl am Aufwendigsten zu kreieren sind, aber da sie auch so viel Spaß machen (und noch mehr machen könnten) hätte ich da auf jeden Fall noch 2-3 mehr von gewollt und eben noch etwas besser ausgearbeitet.

        Ein letzter Punkt: Warum kann man seine Autos so geil tunen und aufmotzen wenn man sie bis auf EIN EINZIGES Mal nicht in Missionen verwendet? Die Autos im Spiel dienen eigentlich zu 99% nur als belangloses Fortbewegungsmittel und dafür brauche ich die jetzt nicht wirklich tunen (mache ich natürlich trotzdem, hehe). Nur im letzten Heist brauchte man einen Fluchtwagen, mit dem man vor der Polizei flüchten musste. Die anderen beiden Male, als man einen besorgt hat, musste man mit dem nicht mal vor der Polizei fliehen. Fand ich total schade. Und dabei gibt es doch nichts cooleres als mit ein paar wild um sich ballernden Crewmembern im Wagen vor den Cops abzuhauen.

        Wie gesagt, ich mag das Spiel immer noch sehr gerne, auch wenn es hier eher nicht so klingt. Es schlittert einfach in so vielen Aspekten knapp an dem spielerischen Volltreffer vorbei, dass es mich einfach ärgert.